Trainerprognosen Pavel Vovcenko – Oktober 2019

 

Baryshnikov: Verletzte sich, fällt also aus. Möglicherweise wird er Reitpferd.

Bernsteinwind: Braucht noch Zeit, zeigt erst nächstes Jahr die volle Leistung. Dann als Wallach.

Brian Boru: Unser bester Zweijähriger. Er debütierte als Dritter in Dresden gut, hat eine Derbynennung bekommen.

Butch Cassedy: Geht in ein Verkaufsrennen.

Caracalla Queen: Von den Neuzugängen macht sie sich mit am besten. Schnelles Pferd. Sie gewann in Magdeburg wie sie wollte und hat sich verbessert.

Dantos: Interessanter Neuzugang, steht im Ausgleich 2. Er soll auf Dauer springen.

Eisenherz: Großer Zweijähriger, entwickelt sich gut. Braucht Zeit, hat schöne Bewegungen. Ist frisch kastriert, hat Abstammung wie ein Hindernispferd.

El Commandante: Scheint nicht immer zu zeigen, was er kann. Er kann mehr, als er zeigte. Wir wissen nicht, ob weiches Geläuf ideal ist.

Feuerblume: Beim ersten Start für uns direkt Zweite. Sie geht in ein Handicap nach Hoppegarten. Mit einer Platzierung wären wir zufrieden, denn es gibt einiges Geld. Sie wird Rennen gewinnen.

Filimon: Handicapper, gewann in Baden-Baden. Pausiert nach einer kleinen Verletzung.

Fireprincess: Ist in der Winterpause. Nächstes Jahr geht es über Hindernisse.

Ice Man: Neu bei uns. Der Dreijährige ist im Aufbautraining. Vermutlich läuft er dieses Jahr nicht.

Kadrun: Zweijähriger, der sein Debüt gibt. Unser größter Youngster, hat eine Derbynennung bekommen. Das Münchener Auktionsrennen ist möglich.

Kinetic Cross: Neu bei uns, besitzt ein bisschen Flachklasse. Hatte ein paar Probleme, die bekommen wir im Griff. Bei ihm darf man Hoffnung haben. Kandidat für Frankreich.

La Aluna: Noch nicht lange bei uns. Hat mehrere Platzierungen vorzuweisen. Soll bald gewinnen (startet in Leipzig) und nächstes Jahr springen.

La Comtesse: Zweijährige, ist im Wachstum, braucht Zeit.

La Valetta: War sehr oft Dritte. Irgendwann soll sie möglichst gewinnen. Nächstes Jahr springt sie.

Lacrimosa: Lief mehrfach nicht schlecht. Sie springt, aber wir finden keine Hindernisrennen. Im Frühjahr geht es über die Sprünge.

Leierspielerin: Gewann das schwedische Champion Hurdle trotz vieler Fehler an den Sprüngen, sprang in Bad Harzburg und Quakenbrück besser. Vermutlich finden wir keine Rennen in diesem Jahr mehr.

Lovely Dream: Ist für zwei weitere Siege gut. In Hannover Ende September war das Geläuf zu weich. Sie hat ihren Sieg dennoch bestätigt. Hat einen neuen Besitzer, die Pacht für den Galopp Club bleibt nächstes Jahr bestehen.

Lover Boy: Gewann viermal für uns, dann Zweiter in Baden-Baden. Wir wollten natürlich auch dort gewinnen, aber eine Stute war zu stark und wertete die Form mehrfach auf. Er gefällt mir weiterhin sehr gut und soll in Hoppegarten gewinnen.

Lubiane: Beim Einstand für uns nicht überzeugend. Der Boden war zu fest. Auf weichem Boden und weitem Weg ist sie interessant.

Nicole: Auf Dauer bestreitet sie Hürdenrennen. Im Sommer pausierte sie, weil sie ins Wachstum kam.

Ossi: Kam erst vor kurzem, läuft für den Stall Weißer Stein, hinter dem namhafte Besitzer aus Bad Harzburg stehen. Ziel sind die Superhandicaps in Bad Harzburg nächstes Jahr. Wir gehen nach Honzrath, er soll ein Handicap für die Sandbahn bekommen.

Pangania: Gewann in Quakenbrück. Möglich sind Verkaufsrennen in Frankreich. Ist etwas für die Zucht.

Primary: Zweijährige, kam neu von Peter Schiergen. Sie wird wohl erst nächstes Jahr laufen.

Primetta: Zeigte kleine Ansätze. Auf Dauer springt sie.

Reado: Riesiger Galoppierer. Braucht weite Wege. Irgendwann wird er springen, eingesprungen ist er. Dann wird er ein tolles Pferd.

Rigoletto: Spätreif wie sein Bruder. Wurde gerade erst eingeritten, läuft natürlich nicht als Zweijähriger.

Salon Law: Kam von Peter Schiergen, bleibt im Besitz des Gestüt Wittekindshof, was eine Ehre für uns ist. Viel gezeigt hat sie nicht, mal schauen, was möglich ist.

Schäng: Ziel bleibt ein Gruppesieg, hat aber Hufprobleme, deshalb läuft er erst wieder im nächsten Jahr. Der Huf muss sich regenerieren.

Serienlohn: Hat sich zum Seriensieger in Jagdrennen entwickelt. Er geht nach einer guten Saison, der gewinnreichsten seiner Karriere, in die Winterpause.

Shadowhunter: Hat einiges Potenzial. Die Marke ist in Ordnung, aber nun muss er erstmal die Kastration verkraften. Wir machen für dieses Jahr Schluss. Er hat Talent, lief nicht verkehrt.

Shannen: Siegte in Hannover, war klar gesteigert. Das überraschte etwas, aber leichtes Gewicht und schwerer Boden passten.

Shoemaker: Guter Halbblüter, hat wenig falsch gemacht. Auf weichem Geläuf ist er eine Klasse besser als auf gutem. Nun geht es nach Baden-Baden. Und auf Dauer springt er wieder.

Son of Eagle: Talentierter Dreijähriger, der in der Pause ist. Eines unserer besten Pferde im Stall. Ist nun Wallach.

Sweet Girl: Spätreifes Pferd, wächst noch. Ist weiterhin recht klein.

Turfrubin: Sehr talentierter Springer, braucht aber weiches Geläuf. Mit der Zeit wird er ein guter Steepler. Meran und Frankreich sind 2020 Optionen bei tiefem Geläuf.

Vicente: Tolles Pferd. Hat in Auktionsrennen gutes Geld verdient – über 15.000 Euro. In Hannover hatte er jüngst Pech am Start, hätte sonst gewonnen. Das holt er in Baden-Baden nach.

Wirbelwind: Frischer Sieger aus Dresden. Geht nach Baden-Baden und danach in das Silberne Band im November. Da geht es über 4000 Meter in der Listenklasse.

Yori: Hat wieder mehr Biss, wie der Sieg aus Quakenbrück und zwei zweite Plätze aus Hannover zeigen. Mit ihrer Marke geht sie ins Handicap.

Zieten: Frisch kastriert, geht zur Auktion. Ist erst kurz bei uns.